Detailinformationen zu Modul 1 Basiskurs


 

Pflichtkurs: Voraussetzung für Modul 2 und 3

 

Körperliche und emotionale Narben aus der Schwangerschaft und Geburt achtsam begleiten

Der Hauptfokus in diesem Kurs liegt darin, bewusst zu erkennen, wo und wie Geburten Mütter/Eltern und Babys verletzen können, sowohl emotional als auch körperlich. Sie lernen, wie wir schon früh helfen können, Geburtstraumata zu vermindern. Nachträgliches Heilen des Bonding im Wochenbett und später ist möglich.

 

Dieser Kurs vermittelt Fachpersonen ein umfassendes Verständnis über den Ursprung und Zusammenhang vieler postpartaler Problemsituationen bei Müttern und Babys. Die Referentin Brigitte Meissner, erfahrene Hebamme und Therapeutin, zeigt verständlich und eindrücklich die verschiedenen Probleme und deren Gründe auf und bietet Möglichkeiten an, als Fachperson bei Müttern und Babys effektiv Hilfe leisten zu können. Gelernt wird sowohl im Plenum als auch im Austausch untereinander die Anwendung von unterstützenden körperlichen, seelischen oder bindungsfördernden Massnahmen. Erklärt wird, welche therapeutischen beziehungsweise alternativen Hilfsmöglichkeiten je nach Situation empfohlen werden können.

 

Seminarinhalt:

  • Welche körperlichen und emotionalen Auswirkungen haben traumatische oder mit  Interventionen verbundene Geburten auf Mutter und Kind?
  • Warum schreien manche Babys so viel? Warum haben so viele Babys Verdauungsbeschwerden?
  • Was sind die Gründe, weshalb Babys zu Schreikindern werden?
  • Welches sind die Hintergründe von verschiedenen Stillschwierigkeiten?
  • Welche Gründe haben bestimmte,  häufig auftretende Beschwerden von Babys?
  • Weshalb haben viele Frauen negative Gefühle rund um ihr Geburtserlebnis?
  • Wie können Fachpersonen Babys und Mütter wirkungsvoller unterstützen, um mögliche Belastungen oder negativen Gefühle so gering wie möglich zu halten?
  • Sie lernen die Zusammenhänge von Geburt und Symptomen verstehen. Wichtige Hilfsmöglichkeiten werden erörtert.
  • Die Referentin vermittelt zudem drei von ihr entwickelte berührende Möglichkeiten, um erlebten Geburtsstress aufzufangen oder zu  heilen (Babyheilbad, Herzensfaden, Klärungsgespräch) und viele andere Tipps dazu
  • Manche Frauen können ihre Sexualität nach einem dramatischen Geburtsverlauf nicht mehr unbeschwert leben- dies hat zum Teil starke Auswirkungen auf die Partnerschaft. Auch dieses Thema wird angesprochen.
  • Sie lernen, welche typischen Zyklen Mütter bei der Geburtsverarbeitung durchleben und was sie von uns als Fachpersonen brauchen.

Dies ist der Basis-und Pflichtkurs für die Teilnahme am 6-tägigen Kurs "Einführung in die Craniosacral Therapie für Fachpersonen im Gebärsaal und Wochenbett" oder am 6-tägigen Kurs "Hilfe bei der Geburtsverarbeitung".


Wichtig: Wer vorgängig bei Brigitte Meissner schon ein

2 Tages-Seminar besucht hat, hat Modul 1 bereits absolviert und erfüllt die Voraussetzung für Modul 2 und Modul 3.